Der Weg zur Klimaneutralität in der Apotheke

Der Weg zur Klimaneutralität in der Apotheke

Unsere Nachhaltigkeitsbeauftrage Katrin Debus im Interview mit der Pharmazeutischen Zeitung.

Dass es entscheidend für die Zukunft einer Apotheke ist, sich nachhaltig auszurichten und dabei das ganze Team mitzunehmen, davon ist Katrin Debus aus der Adler-Apotheke im bayerischen Ruhpolding überzeugt. Die PTA beschäftigt sich seit fast zwei Jahren auch privat mit dem Thema Klimaschutz und hat ihren Arbeitgeber in diesem Bereich stark vorangebracht – Debus ist inzwischen die Nachhaltigkeitsbeauftragte für über 30 Mitarbeiter der zwei Filialen geworden. »Das Thema Klimaschutz ist wichtig, weil auch die Apotheken und das gesamte Gesundheitswesen maßgeblich zum Klimaschutz beitragen können«, sagt sie. »Jeder kann und muss etwas tun.«   

Katrin Debus hat in den beiden Adler-Apotheken schon einige Schritte eingeleitet: Eine der ersten Maßnahmen war es, komplett auf Ökostrom umzusteigen. Dies erfordere etwas Recherche, damit es auch »echter« Ökostrom ist, erzählt sie. Doch durch den rechtzeitigen Wechsel zu einem klimafreundlichen Stromanbieter hätten die Apotheken sogar noch Geld gespart. Neben dem Strom wird der Müll inzwischen konsequent getrennt, Druckerzeugnisse wie Kataloge und Flyer werden klimaneutral gedruckt und das Druckerpapier wurde auf nachhaltiges, graues Papier mit dem Zertifikat des Blauen Engel umgestellt. Mit der Initiative »Zeichen setzen« von Noventi sind die Apotheken inzwischen klimaneutral geworden. Seit der Eröffnung ihrer zweiten Filiale haben sie auch rückwirkend Druckerzeugnisse kompensiert.  Quelle: pharmazeutsiche-zeitung.de 

Hier der Link zum kompletten Artikel: Der Weg zur Klimaneutralität in der Apotheke (pharmazeutische-zeitung.de)
 

 

 

 

 

 

Weitere Themen